Verein
 Vorstand
 Satzung
 Beitragsordnung
 Mitgliedsantrag
 Chronik
 Veranstaltungen

2017
8. Deutsche Kurzbahnmeisterschaften in Bremen:
Christel Schulz (AK 75)
7 Siege: 50-100F, 50-100R, 50S, 50B, 100L, Mehrkampfmeister mit 4082 Punkten
Norddeutsche Meisterschaften in Lübeck:
Christel Schulz (AK 75)
5 Siege: 50-200F, 50-100R, 50S
2016
15. EM in London:
Christel Schulz (AK 75)
3 Siege: 50-100F, 50S
32. DM in Braunschweig (lange Strecken):
Christel Schulz (AK 75)
Deutscher Meister über 200m Rücken in Weltrekordzeit
48. DM in Gera (kurze Str.):
Christel Schulz (AK 75)
7 Siege: 50-100-200F, 50-100R, 50S, 200L
7. DM in Hannover (Kurzbahn):
Christel Schulz (AK 75)
5 Siege: 50F, 50S, 50-100R, 100L, (50B für alle Teilnehmer ausgefallen)
Mehrkampfmeister mit 3571 Punkten
Norddeutsche Meisterschaften in Braunschweig:
Christel Schulz (AK 75)
8 Siege: 50-100-200F, 50-100-200R, 50S, 200L
2015
16. WM in Kazan:
Christel Schulz (AK 75)
5 Siege: 50-100F, 50S, 200R, 200L mit 5 Championships Rekorden
31. DM in Köln (lange Strecken):
Christel Schulz (AK 75)
2 Siege: 400F (DR), 200R (WR)
47. DM in Regensburg (kurze Str.):
Christel Schulz (AK 75)
7 Siege: 50-100-200F, 50-100R, 50S, 200L
6. DM in Freiburg (Kurzbahn):
Christel Schulz (AK 75)
6 Siege: 50-100F, 50-100R, 50S, 100L und 50B 2.Platz
Mehrkampfmeister mit 5760 Punkten (die meisten Punkte aller Mehrkampfmeister)
Norddeutsche Meisterschaften in Braunschweig:
Christel Schulz (AK 75)
5 Siege: 50F, 50S (WR), 50-100R (WR), 200L
2014
15. WM-Masters in Montreal:
Christel Schulz (AK 70)
2 Siege: 200F, 200L und 2.Platz: 50-100F, 50S
46. DM-Masters in Hannover:
Christel Schulz (AK 70)
6 Siege: 50-100-200F, 50S, 100R, 200L
4.Platz 4x50F 240 Jahre (Schulz,Zimmermann,Brückner,Hesse)
5. DM-Kurzbahn in Bremen:
Christel Schulz (AK 70)
6 Siege: 50-100F, 50-100R, 50S, 100L und 50B 5.Platz, Mehrkampfmeister mit 3825 Punkten
ND-Masters in Berlin:
Christel Schulz (AK 70)
8 Siege: 50-100-200F, 50S, 50-100-200R, 4x50L mix 200 Jahre (Wolfram,Hesse,Kirchner,Schulz)
3.Platz 4x50F 240Jahre (Schulz,Zimmermann,Brückner,Hesse)
2013
14. EM-Masters in Eindhoven:
Christel Schulz (AK 70)
5 Siege: 50-100-200F, 50S, 200L
4. DM-Kurzbahn in Essen:
Christel Schulz (AK 70)
6 Siege: 50-100F, 50-100R, 50S, 100L, 50B 9.Platz, Mehrkampfmeister mit 3776 Punkten
45. DM-Masters in Sindelfingen:
Christel Schulz (AK 70)
6 Siege: 50-100-200F, 100R, 50S, 200L
2012
14. WM-Masters in Riccione:
Christel Schulz (AK 70)
5 Siege: 50-100-200F, 50S, 200L
3. DM Kurzbahn in Freiburg:
Christel Schulz (AK70)
6 Siege: 50-100F, 50-100R, 50S, 100L, 4.Platz 50B, Mehrkampfmeister mit 4075 Punkten
44. DM-Masters in Dortmund:
Christel Schulz (AK 70)
7 Siege: 50-100-200F, 50-100R, 50S, 200L
2011
13.EM-Masters in Jalta:
Christel Schulz (AK 70)
5 Siege: 50-100-200F, 50S, 200L
2. DM-Kurzbahn in Berlin:
Christel Schulz (AK 70)
4 Siege: 50F, 50R, 50S, 100L, 7.Platz 50B, Mehrkampfmeister mit 4259 Punkten
43.DM- Masters in Hannover:
Christel Schulz (AK 70)
7 Siege: 50-100-200F, 50-100R, 50S, 200L
4x50F 240 Jahre: 3.Platz (Schulz, Brückner, Wodtke, Hesse)
International Masters Hall of Fame:
Am 16.09.2011 wurde Christel Schulz als erste deutsche Masters-Schwimmerin in die "International Masters Hall of Fame" in Fort Lauderdale/Florida aufgenommen.
Die Kriterien wurden erfüllt: in vier Altersklassen in mehreren Schwimmarten Weltspitze. Christel schwamm 35 WR, 103 ER, 23 WM-Titel und 25 ER-Titel.
2010
1. DM-Kurzbahn in Bremen:
Christel Schulz (AK 70)
7 Siege: 50F (WR)-100F, 50R (DR)-100R (ER), 50S (ER), 50B, 100L, Mehrkampfmeister mit 5511 Punkten
13.WM-Masters in Göteborg:
Christel Schulz (AK 70)
5 Siege: 50-100-200F (WR), 50S, 200L
42.DM-Masters in Hamburg:
Christel Schulz (AK 70)
7 Siege: 50-100-200F (DR), 50R (DR), 100R (WR), 50S, 200L
4x50F 240 Jahre: 2.Platz (Schulz, Brückner, Zimmermann, Hesse)
2009
41. DM-Masters in Magdeburg:
Christel Schulz (AK 65)
3 Siege: 50-100-200F, 2.Plätze 50-100R
2008
12. WM-Masters in Perth:
Christel Schulz (AK 65)
5 Siege: 50-100-200F (WR), 50S, 200L
40. DM-Masters in Sindelfingen:
Christel Schulz (AK 65)
6 Siege: 50-100-200F, 50-100R, 50S
2007
11. EM-Masters in Kranj:
Christel Schulz (AK 65)
5 Siege: 50-100-200F, 50R, 50S
39.DM-Masters in Regensburg:
Christel Schulz (AK 65)
6 Siege: 50-100-200F, 50-100R, 50S
2006
11. WM-Masters in Stanford:
Christel Schulz (AK 65)
5 Siege: 50-100-200F (ER), 50S (WR), 200L (WR)
Deutsche Meisterschaften:
2 Teilnehmer
Martin Weichelt
(3. Platz (Jg.) über 50m R)
Alexander Zick
Deutschen Meisterschaften der Masters:
8 Titel durch
Christel Schulz (7x)
Heinz Liebner (1x)
offene Landesmeisterschaften:
10 Titel durch
Martin Weichelt (5x)
Alexander Zick (4x)
Anne Brückner (3x)
Justine Kopsch (1x)
Dain Czeszak (1x)
offene Landesmeisterschaften der Masters:
17 Titel unter anderem durch
Christel Schulz (5x)
Heinz Liebner (4x)
Manfred Weyers (3x)
2005
37. DM-Masters in Bonn:
Christel Schulz (AK 65)
7 Siege: 50-100-200F, 50R (ER)-100R, 50S, 200L
Deutsche Jahrgangsmeisterschaften :
3 Teilnehmer
Martin Weichelt
Alexander Zick
Anne-Cathrin Hackel
Deutsche Meisterschaften:
4 Podiumsplätze durch
Melanie Otto (3x2, 1x3)
Europameisterschaften der Masters:
7 Teilnehmer
(Christel Schulz, Uwe Arndt, Heike Thormeier, Manfred Weyers, Peter Schenk, Heiko Döbbelin, Bärbel Wodtke)
5 Titel durch
Christel Schulz (50m F, 100m F, 200m F, 200m L, 50m S)
Norddeutsche Meisterschaften:
7 Teilnehmer
2 Titel durch
Melanie Otto (50m F, 50m B)
offene Landesmeisterschaften:
10 Titel durch
Martin Weichelt (3x)
Alexander Zick (3x)
Anne-Cathrin Hackel (2x)
Melanie Otto (1x)
Sarah Ziegenhirt (1x)
2004
10. WM-Masters in Riccione:
Christel Schulz (AK 60)
3 Siege: 50F (WR), 100F (WR), 200F (WR), 2.Platz 50S (DR), 3.Platz 200R (DR)
36. DM-Masters in Landshut:
Christel Schulz (AK 60)
5 Siege: 50-100-200F, 100R, 50S
Deutsche Mastermeisterschaften:
3 Titel durch
Christel Schulz (50m und 100m F, 100m R)
Deutsche Meisterschaften:
1 Teilnehmer
Melanie Otto
Norddeutsche Meisterschaften:
8 Teilnehmer
2 Titel durch
Melanie Otto (50m B, 400m F)
Norddeutsche Meisterschaften Masters:
3 Titel durch
Uwe Arndt (50m S)
Manfred Weyers (50m B)
Ada Loff (50m F)
offene Landesmeisterschaften:
19 Titel durch
Melanie Otto (4x)
Anne-Cathrin Hackel (4x)
Anne Brückner (3x)
Martin Weichelt (3x)
Christoph Gesch (2x)
Eyk Kny (1x)
Michael Klupsch (1x)
Hannes Driebusch (1x)
2003
9. EM-Masters in Millau:
Christel Schulz (AK 60)
4 Siege: 50F (WR)-100-200F, 50S, 2.Platz 200L
Deutsche Jahrgangsmeisterschaften :
2 Teilnehmer
Martin Weichelt, Anne-Cathrin Hackel
Deutsche Mastermeisterschaften:
6 Titel durch
Christel Schulz
Deutsche Meisterschaften:
1 Teilnehmer
Melanie Otto
Masters-EM:
8 Teilnehmer
WR über 50 F durch Christel Schulz
Norddeutsche Meisterschaften:
5 Teilnehmer
offene Landesmeisterschaften:
5 Titel durch
Eyk Kny, Martin Weichelt, Alexander Zick, Melanie Otto
2002
34. DM-Masters in Berlin:
Christel Schulz (AK 60)
6 Siege: 50-100-200F, 50R (DR)- 100R, 50S
9. WM-Masters in Christchurch:
Christel Schulz (AK 60)
3 Siege: 50F (WR), 100F (WR), 200F (WR), 3.Plätze 100R, 200L
Deutsche Meisterschaften:
1 Teilnehmer
Melanie Otto (2. Platz über 50m Freistil)
Landesseniorenmeisterschaften:
16 Teilnehmer
Norddeutsche Meisterschaften:
5 Teilnehmer
Anne-Kathrin Hennig (1x2,1x3)
Melanie Otto (1x1,1x2)
offene Landesmeisterschaften:
28 Titel durch
Melanie Otto, Julia Schwarzlose, Anna-Maria Karoske, Isabell Hennig, Anne-Kathrin Hennig, Christin Buchta, Eyk Kny
2001
Weltrekorde (AK 60) durch Christel Schulz über 50 und 100 m Freistil
33. DM-Masters in Wetzlar:
Christel Schulz (AK 60)
8 Siege: 50-100-200F, 50-100R, 50-100S, 200L
Deutsche Jahrgangsmeisterschaften :
3 Teilnehmer
3 Finallaufteilnahmen durch Melanie Otto (2x4.Platz, 1x5.Platz)
weitere Teilnehmer Anna-Maria Karoske und Anne-Kathrin Hennig
DMS-Landesliga:
3.Platz Herren
1.Platz Damen
Aufstieg in die 2.Bundesliga
Landessenioren- meisterschaften :
41 Titel
Masters-EM:
5 Titel durch Christel Schulz
WR über 100 F
ER über 200 F, 200 La
Norddeutsche Meisterschaften:
10 Teilnehmer
1 x 2.Platz Karen Hacke
6 x 3.Platz Melanie Otto, Karen Hacke, Anne-Kathrin Hennig
offene Landesmeisterschaften:
7 Titel durch
Melanie Otto 50,100,200 B
Anne-Kathrin Hennig 100,200 S
4 x 100 Freistil (Anke Seeger, Melanie Otto, Anna-Maria Karoske, Anne-Kathrin Hennig)
4 x 100 La (Karen Hacke, Anna-Maria Karoske, Anne-Kathrin Hennig, Anke Seeger)
2000
Deutsche Jahrgangsmeisterschaften:
5 Teilnehmer
2 Titel für Melanie Otto
Finalteilnahmen durch Anne-Kathrin Hennig, Melanie Otto und Anna-Maria Karoske
Deutsche Meisterschaften Masters:
8 Titel durch Christel Schulz
3 x Platz 2 durch Heinz Liebner
1x2 und 1x3 durch Staffeln
DMS-J Bundesfinale:
4.Platz weibliche Jugend C
6.Platz weibliche Junioren
DMS-J Landesfinale:
1. Platz weibliche Jugend E
1. Platz weibliche Jugend D
1. Platz weibliche Jugend C
1. Platz weibliche Jugend B
1. Platz weibliche Junioren
DMS-Landesliga:
2.Platz Damen
5.Platz Herren
Landesaltersklassenmeisterschaften:
32 Titel durch Anne-Kathrin Hennig, Anna-Maria Karoske, Melanie Otto, Karen Hacke, Anne Brückner, Marie-Isabell Ziehm, Franziska Kopsch, Peter Schwenzer, Eyk Kny
Landesseniorenmeisterschaften:
28 Titel
Norddeutsche Meisterschaften Masters:
14 Titel
offene deutsche Meisterschaften:
1 Teilnehmer mit Anke Seeger
offene Landesmeisterschaften:
5 Titel durch
Melanie Otto über 50,100 und 200 m Brust Anne-Kathrin Hennig über 100 m Schmetterling und
4x100 m Lagen weiblich mit Karen Hacke, Melanie Otto, Anne-Kathrin Hennig und Anke Seeger
Weltmeisterschaften Masters:
2 Titel durch Christel Schulz
Platzierungen unter den besten Acht durch Heinz Liebner, Uwe Arndt und Christel Schulz
1999
Melanie Otto schwimmt über 100 m Brust in 1:17,22 deutschen Altersklassenrekord AK 12
31. DM-Masters in Karlsruhe:
Christel Schulz (AK 55)
4 Siege: 50-100F, 50-100R, 2.Plätze 50-100S
7. EM-Masters in Innsbruck:
Christel Schulz (AK 55)
1 Sieg: 100R, 3.Plätze 50F,50R, 4.Plätze 100F, 50S
Deutsche Jahrgangsmeisterschaften:
2 Teilnehmer
Finalteilnahmen durch Melanie Otto
DMS-J Landesfinale:
1.Platz weibliche Jugend C
DMS-Landesliga:
5.Platz Herren
5.Platz Damen
Landesaltersklassenmeisterschaften:
16 Titel durch Karen Hacke, Anne-Kathrin Hennig, Anna-Maria Karoske und Melanie Otto
Norddeutsche Meisterschaften:
7 Teilnehmer
Anne-Kathrin Hennig (1x3)
Melanie Otto (2x3,1x2)
offene Landesmeisterschaften:
Melanie Otto Gold 50 m Brust, Silber 200 m Brust Anne-Kathrin Hennig Silber 50 m Schmetterling Karen Hacke Silber 100 m Rücken, Bronze 200 m Rücken
1998
30.DM-Masters in Berlin:
Christel Schulz (AK 55)
5 Siege: 50-100F (DR), 50-100R (DR), 50S
Deutsche Meisterschaften:
1 Teilnehmer
Karen Hacke
DMS-J Landesfinale:
1.Platz weibliche Jugend-D
DMS-Landesliga:
4.Platz Herren
5.Platz Damen
Landesaltersklassenmeisterschaften:
10 Titel durch Melanie Otto, Anne-Kathrin Hennig, Anna-Maria Karoske und Rayk Schwenzer
Landesseniorenmeisterschaften:
10 Titel
Norddeutsche Meisterschaften:
5 Teilnehmer
offene Landesmeisterschaften:
3. Platz Melanie Otto 50 m Brust
1997
29.DM-Masters in Sindelfingen:
Christel Schulz (AK 55)
5 Siege: 50-100F (DR), 50-100R, 50S, 2.Platz 200L
DMS-J Landesfinale:
2.Platz weibliche Jugend D
DMS-Landesliga:
4.Platz Herren
5.Platz Damen
Europameisterschaften Masters in Prag:
5 x Silber durch Christel Schulz
Goslaer Adler - Masters:
Gewinn mit den Herren
Landesaltersklassenmeisterschaften:
Titel durch Carmen Schmidt, Karen Hacke, Nadine Träbert, Rayk Schwenzer, Isabel Hennig, Melanie Otto, Anne Lüdemann und Antje Brüggemann, Antje Mützlitz
Landesauswahl:
Melanie Otto, Anna-Maria Karoske, Marvin Häusler und Antje Brüggemann beim 5-Länderkampf
Melanie Otto siegt über 100 m Brust
Landesseniorenmeisterschaften:
40 Titel
Norddeutsche Meisterschaften:
2 Teilnehmer (Karen Hacke, Anne-Kathrin Hennig)
offene Landesmeisterschaften:
1xSilber Karen Hacke 100 m Rücken
2 x Bronze Karen Hacke 50/200 m Rücken
1996
24 Stundenschwimmen:
1400 Teilnehmer
1066200 Meter
28. DM-Masters in Gera:
Christel Schulz (AK 55)
5 Siege: 50-100F, 50R, 50S, 200L
DMS-J Landesfinale:
2.Platz männliche Jugend A
1.Platz weibliche Jugend E
DMS-Landesliga:
4.Platz Herren
5.Platz Damen
Goslaer Adler - Masters:
Gewinn mit den Herren
Landesaltersklassenmeisterschaften:
Titel durch Karen Hacke, Rayk Schwenzer, Claudia Hacke, Melanie Otto
Landesauswahl:
Melanie Otto, Anna-Maria Karoske, Claudia Hacke beim 5-Länderkampf
Melanie Otto siegt über 50 m Brust und wird über 50 m Schmetterling Zweite
Landesseniorenmeisterschaften:
36 Titel
Weltmeisterschaften Masters:
3.Platz 4 x 50 m Freistilstaffel der Frauen AK 160 (Yvonne Döring, Iris Haacker, Ada Loff und Christel Schulz) mit Europarekord
Christel Schulz 2xSilber, 1xBronze
1995
BDS-Meisterschaften:
Christel Schulz schwimmt Weltrekord in ihrer AK
DMS-J-Landesfinale:
3. Platz weibliche Jugend-C
DMS-Landesliga:
4.Platz Herren
7.Platz Frauen
Goslaer Adler - Masters:
Gewinn durch die Herren
Landesaltersklassenmeisterschaften:
Titel durch Jessica Boltze, Karen Hacke, Steffen Gentzsch, Rayk Schwenzer und Ringo Lehmann
Landesauswahl:
Karen Hacke beim norddeutschen Ländervergleich
Landesvereinspokal:
2.Platz weiblich
offene Landesmeisterschaften:
Titel durch Marian Loff über 200 m Rücken in 2:14,97 min
1994
Deutsche Seniorenmeisterschaften:
3x1.Platz Christel Schulz
1x2.Platz 4 x 50 m Lagen AK100
Goslaer Adler - Masters:
Sieg der Herren
Landesaltersklassenmeisterschaften:
Titel durch Karen Hacke
Landesauswahl:
Karen Hacke beim Nordvergleich
Norddeutsche Meisterschaften:
2 Teilnehmer:
Jessika Boltze, Carmen Schmidt
Norddeutsche Seniorenmeisterschaften:
4 Teilnehmer
7x1.Platz
2x2.Platz
2x3.Platz
offene Landesmeisterschaften:
2.Platz 4 x 50 m Freistil weiblich
1993
Goslaer Adler - Masters:
Sieg durch die Herren
Landesaltersklassenmeisterschaften:
2 Titel durch Jan Arndt und Karen Hacke
offene Landesmeisterschaften:
1x3.Platz Andrea Schmidt 100m Rücken
1992
Landesaltersklassenmeisterschaften:
2 Titel durch Mathias Wick und Karen Hacke
Norddeutsche Seniorenmeisterschaften:
11x1.Platz
1x2.Platz
6x3.Platz
1991
Landessprintmeisterschaften:
2x3.Platz Andrea Schmidt, Volkmar Billig
Mehrkampfbestenermittlung Land Brandenburg:
Altersklassensieg durch Carmen Schmidt
Norddeutsche Meisterschaften:
8 Teilnehmer
2x7.Platz Andrea Schmidt 50/100 m Rücken
1990
DDR-Jugendpokal:
2.Platz weiblich
1988
kleine DDR-Meisterschaften:
seit 1982
32 x Platz 1
39 x Platz 2
31 x Platz 3
1987
Verbandsliga:
Abstieg in die DDR-Liga
1986
Aufstieg in die Verbandsliga:
DDR-Liga:
1.Platz
1985
DDR-Liga:
1. Platz
1984
DDR-Hallenmeisterschaften:
3 Teilnehmer:
Beatrix Boltze, Heiko Döbbelin und René Wiese 11.Platz für Beatrix Boltze über 200 m Lagen
DDR-Liga:
1.Platz
FDGB-Jugendpokal:
Ausrichter des Finales
3.Platz
1983
DDR-Liga:
1. Platz
1982
DDR-Kinderpokal:
1.Platz AK12 und AK13
DDR-Liga:
1.Platz
1980
DDR-Kinderpokal:
2.Platz männliche AK11
1979
Stefan Obermaier schwimmt als erster Schwimmer der BSG unter einer Minute über 100 m Freistil
1975
Einweihung Schwimmhalle:
Die BSG „Einheit" Rathenow gehörte zu den 5 Besten Betriebssportgemeinschaften in der DDR
1970
Grundsteinlegung Schwimmhalle:
1968
Ende des Wasserballsports in Rathenow:
1967
FDJ-Pokal:
1.Platz Jungen
2.Platz Mädchen
1966
DDR - Spartakiade:
1.Platz Christa Simmen 200 m Brust 3:05,8 min
1960
Olympische Spiele in Rom:
Christel Steffin gewinnt Bronze über 4 x 100 m Freistil
Karl Wolff wird als Trainer nominiert
1958
Internationaler WK in Rathenow:
Teilnehmer: VTAZ Brno (CSR), SC Einheit Berlin und Rathenow
Rathenow siegt
1957
FDGB-Pokal:
1. Platz Herren
1. Platz Damen
1956
Abriss der alten Badeanstalt:
Bezirksmeisterschaften:
21 Titel
DDR-Jugendmeisterschaften:
1. Platz Christel Steffin
DDR-Meisterschaften:
1. Platz Christel Steffin
Kreismeisterschaften:
30 Titel
Olympische Spiele Melbourne:
Christel Steffin 100 m Freistil Platz 18
1955
DDR-Liga:
Start in der höchsten Klasse der DDR ohne Winterbad - das war einmalig in der Geschichte der DDR
DDR-Schülermeisterschaften:
1.Platz Karin Bretthauer, Günter Mudring
FDGB-Pokal:
1.Platz Herren
1.Platz Damen
1954
DDR-Schülermeisterschaften:
1.Platz 4 x 100 m Lagen:
F. Schmidt, M. Grahlmann, Karin Bretthauer und Brigitte Wunderlich
1.Platz Christel Steffin 100 m Freistil 1:13,3 min
FDGB-Pokal:
1.Platz Herren
2.Platz Damen
Wasserball:
Bezirksmeister (18 Mannschaften)
1953
FDGB-Pokal:
1. Platz Herren
2. Platz Damen
1950
Beginn des Wasserballspielbetr.:
Landesjugendmeisterschaften:
1.Platz Klaus Fichtner 200 m Brust
Landesmeisterschaften:
1.Platz 4 x 100 m Brust
1949
Aufnahme der Sektion Schwimmen:
Landesmeisterschaften:
1. Platz 4 x 100 m Bruststaffel:
K.Wolff, R. Herrmann, G.Hans und W. Krüger
Ostzonenmeisterschaften:
6.Platz 4 x 100 m Brust
1.Platz Werner Krüger 100 m Brust 1:22,5 min
1948
Gründung der BSG „Einheit" Rathenow:

    Interner Bereich
    Impressum

23. Herbstschwimmfest 07.10.2017
Ausschreibung
Wettkampffolge
Anzahl Meldungen
Meldeergebnis
Protokoll

Aktuelle Ergebnisse
1. Sparkassen-Cup
2. Kindgerechter Sparkassen-Cup
3. 21.Spatzenschwimmen des Eberswalder Schwimmvereins e.V. 2018

Werbung

Pokale Medaillen TrophŠen | pokaldiscounter.de